Zwetschgendatschi

Ich liebe Zwetschgendatschi. Dieses Rezept gelingt bombensicher. Die Zwetschgen sollten nicht überreif sein, da der Datschi sonst durchweicht. Außerdem läuft bei reifen Zwetschgen gerne der Saft beim Backen über den Rand. In diesem Fall unbedingt ein 2. Blech unterstellen, damit euch der Saft nicht in den Ofen brennt.
Auf dem Bild ist ein kleineres Blech zu sehen, da mir Elisabeth Teig für Stockbrot geklaut hat.

Zutaten für 1 Blech
375 g Mehl
20 g Hefe
50 g Zucker
gut 1/8 l Milch lauwarm
50 g Butter
¼ TL Salz

1,5-2 kg Zwetschgen

100 kalte Butter
100 g Zucker
150 g Mehl
1 TL Zimt

Zubereitung:
Mehl in eine große Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen. Hefe mit etwas Zucker und 3 EL der lauwarmen Milch in die Mulde geben. Milch darf nur handwarm sein. Zu heiße Milch zerstört die Hefe. Diesen Vorteig 10 Minuten gehen lassen.
Butter schmelzen und auf lauwarm abkühlen lassen.
Dann alle Zutaten mit dem K nethaken kneten. Nach Bedarf etwas weiter Milch zugeben. Der Teig sollte eine stabile Kugel werden.
Dann je nach Zimmertemperatur 1-2 Stunden stehen lassen.

Zwischenzeitlich die Zwetschgen entsteinen. Auf einer Seite oben einschneiden.

Backblech fetten. Im Rezept stand, dass man den Teig ausrollen soll. Er ist dann schwer auf das Blech zu heben. Ich lege den Teig mittig aufs Blech und drücke ihn dann mit der Hand vorsichtig nach außen. Ihr solltet den Teig am Rand etwas nach oben ziehen.
Dann dicht mit Zwetschgen belegen.

Für die Streusel alle Zutaten vermengen bis sich Klumpen bilden. Dann die Streusel auf den Zwetschgen verteilen.

Bei 200°C ca. 35 Minuten backen.

Mit geschlagener Sahne servieren

Hier ist mein Teigschwund geblieben:

Für eine runde Form braucht ihr 2/3 des Rezepts: