Chashushuli – Georgisches Gulasch

Für unsere kulinarische Weltreise stand wieder mal ein neues Land auf dem Speiseplan- Georgien. Dies scheint ein Nationalgericht zu sein. Ich war erst wegen dem vielen Koriander skeptisch. Beim ersten Probieren sah ich uns schon bei Mc Donalds essen. Die Kräuter geben aber mit der Zeit einen sehr spannenden und homogenen Geschmack.

 

  • 800 gr. Gulaschfleisch
  • 300 gr. Zwiebeln
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1 Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer

Zunächst das Fleisch kräftig anbraten und zur Seite stellen. Dann die Zwiebeln goldbraun braten und den Knoblauch, Chili und die Kräuter dazu geben und noch 2-3 Minuten weiter braten. Da die Soße später püriert wird, braucht Ihr die Zwiebeln und Kräuter nur grob schneiden. Das Fleisch wieder in den Topf zurückgeben und mit den passierten Tomaten und der Brühe ablöschen. Die Lorbeerblätter dazu geben und alles für gute 2 Stunden zugedeckt köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist, aber noch nicht zerfällt. Das Fleisch aus der Soße sammeln und die Soße mit den Kräutern und den Zwiebeln pürieren.  Das Fleisch in den Topf zurückgeben und noch ca. 20-30 offen Min weiter kochen. In der Zeit könnt Ihr als Beilage das klassische georgische Mtschadi zubereiten.
Man kann aber einfach auch ein Baguette dazu essen.

Ich dachte zuerst, es ist viel zu viel Flüssigkeit und wollte schon die Mengen reduzieren, aber die Sauce aufzutunken ist ein Traum.