Baguette

Martins anfängliche Versuche von Baguette waren nicht so toll. Bis er das unten stehende Rezept im Internet gefunden hat.
Herrn Plötz sei Dank.
Es ist ein megageiles Baguette. Da mag man kein gekauftes mehr. Leider braucht es reichlich Vorlaufzeit.

Zutaten: für 3 mittelgroße Baguette:
290 g Weizenmehl 550
70 g Weizenmehl 1050
240 g Wasser
2 g Frischhefe
7 g Salz
2 g Backmalz (enzyminaktiv) gibt es im Reformhaus
Zutaten:
Alle Zutaten von Hand auf einem Backbrett oder der Arbeitsplatte homogen vermengen. 60 Minuten bei 24° C ruhen lassen. Geht bei uns also meist bei Zimmertemperatur. Dabei alle 20 Minuten falten.
Falten funktioniert wie folgt:
• Der Teig muss mit den Händen zu einem Rechteck gedehnt werden
• Den Teig zusammenfalten
• Um 90° drehen und wieder zu einem Rechteck dehnen
• Den Teig zusammenfalten
• Um 90° drehen und wieder zu einem Rechteck dehnen
• Den Teig zusammenfalten
Link Plötz Blog https://www.youtube.com/watch?v=BvwJrfONK7U
Dann den Teig in einer großen geschlossenen Schüssel 48 Stunden bei 4-6°C in den Kühlschrank stellen.
3 Teiglinge abstechen und zu Zylindern aufrollen (vorformen).
Link Plötz Blog https://www.youtube.com/watch?v=KVzrU5g1wU8
15 Minuten in Bäckerleinen ruhen lassen oder mit einem Abtrockentuch abdecken.
Die Baguettes formen und 30 Minuten bei ca. 24°C abgedeckt im Baguetteblech gehen lassen.
Bei 230°C in der Brotbackstufe mit Dampf 25 Minuten backen.

Hier das Originalrezept und der Link zum Plötz Blog:

Leserwunsch: Frankreichs bestes Baguette 1995 und 2006